...Info´s



kostenlos

auf Wunsch anonym

schnellstmöglich

05 11 / 300 58 72
Geschichte vom....Mädchenhaus zwei13 e.V.
......................................Beratung · Begleitung · Prävention

Das Mädchenhaus zwei13 e.V. führt die Beratungsstelle, den Bereich Hilfen zur Erziehung sowie Präventionsangebote mit 24 jähriger Tradition: Sie beruhen auf der Erfahrung und Gestaltung dieser Bereiche in der Arbeit des Mädchenhaus Hannover.


Mädchenhaus Hannover -
Verein zur Unterstützung feministischer Mädchenarbeit e.V.


1990 Fachfrauen aus verschiedenen Bereichen der pädagogischen Arbeit mit Frauen und Mädchen gründen den Verein Mädchenhaus Hannover e.V.

1991 Die ersten beiden ABM-Mitarbeiterinnen nehmen ihre Arbeit auf...Die ersten eigenen, kleinen Räume in der Wittekindstraße werden bezogen...Aufbau und Entwicklung einer Anlauf- und Beratungsstelle...Gründung des Fördervereins.

1992 Erste Ferienworkshop-Angebote für Mädchen...Arbeitsaufnahme der 3. ABM Kraft.

1993 Umzug in größere Räume in der Posthornstraße zum Aufbau eines Mädchentreffs...Zwei weitere ABM-Kräfte beginnen ihre Arbeit...Kooperation mit der ev. Fachhochschule Hannover (Fachbereich Sozialwesen)...Das Mädchenhaus wird Projektort für eine Gruppe von Studentinnen...Weitere Ferienangebote für Mädchen...Ausbau der Arbeit der Beratungsstelle...Eröffnung des Mädchentreffs Xana...Verhandlungen zur Einrichtung einer Zuflucht.

1994 Anerkennung als Trägerin der freien Jugendhilfe...Einrichtung von 1 1/2 befristeten Stellen für den Mädchentreff und die Beratungsstelle...Ausbau der Arbeit des Mädchentreffs...Erweiterung der Angebote für Mädchen, Ferienaktionen, Zusammenarbeit mit Schulen.

1995 Verhandlungen zur Einrichtung einer Wohngruppe für Mädchen als 1. Schritt zur Schaffung von Wohnmöglichkeiten für Mädchen

1996 Umzug in die Räume am Schwarzen Bären...Im Mädchenhaus gibt es jetzt 2 feste und 3 ABM-Mitarbeiterinnen sowie eine Verwaltungskraft...Erweiterung des offenen Bereichs zum Mädchenzentrum Xana mit regelmäßigen, täglichen Öffnungszeiten...Eröffnung der Mädchen-WG Schwarze Bärin mit 5 Plätzen...Einstieg in die Mädchenhausförderung des Landes durch die Eröffnung des stationären Angebots.

1997 Eine weitere ABM-Stelle kann in eine feste Stelle umgewandelt werden...Ausweitung der Fortbildungsangebote für MultiplikatorInnen...Etablierung der Bereiche Zentrum und Beratung...Ausrichten des norddeutschen Mädchenhaustreffens.

1998 Von den 2 auslaufenden ABM-Stellen kann nur 1/2 Stelle weiter finanziert werden...Konzeptionelle Neuorientierung eines stationären Angebotes...Erste Mädchenstadtrallye.

1999 Neueröffnung des Wohnangebotes für Mädchen in der Beratungsstelle gibt es mittlerweile 1 1/2 , im Mädchenzentrum 2 1/2 Stellen / Herausgabe eines Mädchenstadtplanes für Hannover...Die Ausstellung für Mädchen Auf den Spuren berühmter Frauen wird mit Theateranspiel auf dem Internationalen Mädchenfest zum Internationalen Frauentag gezeigt

2000 Das Mädchenhaus feiert 10-jähriges Bestehen...Im Wohnangebot findet erstmalig ein Ehemaligentreffen statt...Im Mädchenzentrum Xana wird eine ABM-Stelle geschaffen, die u.a. Angebote für 6– und 7jährige Mädchen entwickelt...Das Mädchenzentrum gibt erstmalig ein eigenes Sommerferienprogramm heraus.

2001 Für die Beratungsarbeit haben wir nun zwei volle Stellen...Das Walpurgisfest wird mit 70 Mädchen gefeiert...Stadtteilumfassendes Gewaltpräventionsprojekt mit der Albert-Schweitzer Grundschule und mannigfaltig, dem Institut und Verein für Jungen- und Männerarbeit...Die Dokumentation Berühmte Frauen – Starke Mädchen: Mädchenstadtrallyes in Hannover erscheint.

2002 Die Region Hannover fördert endlich das Mädchenhaus...Die Arbeit für und mit lesbischen Mädchen wird von der Bezirksregierung mit einer halben Projektstelle gefördert...Die Wohngruppe für Mädchen muss aus Kostengründen geschlossen werden...Der Bereich Ambulante Betreuung wird neu ins Konzept aufgenommen.

2003 Wir beziehen neue bewegungsgeeignete Räume in der Färberstr. 8 in Limmer...Weiterhin werden die Angebote der Beratungsstelle und des Mädchenzentrums von Mädchen sehr gut angenommen.

2004 Konzeptionelle Überarbeitung und die Erarbeitung von Qualitätsstandards.

2005 Kürzungen der Landeszuwendungen um 41% mit der Folge, dass insgesamt 18,5 Wochenstunden sowie Urlaubs- und Weihnachtsgeld gestrichen werden...Wir engagieren uns in Gewaltpräventionsprojekten: Starke Schule über unsere Mitarbeit im Netzwerk Courage sowie an der IGS Linden im Projekt Gernie.

2006 Erfreuliche Nachrichten: die Landeshauptstadt Hannover erhöht die Zuwendungen, wodurch unsere Angebote abgesicherter sind – das macht Mut!...Aufgrund steigender Beratungsnachfragen finanzieren wir ab März eine halbe Personalstelle für die Beratungsstelle allein über Spenden.

2007 Weitere erfreuliche Neuigkeiten: in der Ambulanten Betreuung können wir einen Vertrag mit der Stadt über eine Personalstelle eingehen!...Inhaltliche Auseinandersetzung im Mädchenhaus über unsere Verortung in der sich verändernden Jugendhilfelandschaft.

2008 Dank einiger Spenden renovieren und komplettieren wir unsere Räume (u.a. mit einer Heizungsverkleidung im Bewegungsraum)...Alle Personalstellen können erhalten und unsere Angebote sichergestellt werden.

2009 Erfreuliche Neuigkeiten: in Kooperation mit dem Heimverbund (städtischer Träger) eröffnen wir Ende des Jahres eine Wohngruppe für 4 Mädchen ab 15 Jahren und haben damit wieder ein tolles Angebot im stationären Bereich!...Viele personelle Veränderungen: die Finanzstelle wird ihren Anforderungen entsprechend in einer 25-Stunden-Stelle aufgestockt, sowohl die Beratungsstelle, das Zentrum als auch die Ambulante Betreuung begrüßen neue Kolleginnen.

2010 Das Mädchenhaus feiert 20-jähriges Bestehen mit verschiedenen Veranstaltungen, darunter eine Ausstellung über Mütter und Töchter, Lesungen und eine Party.

2011 Eröffnung der zweiten Wohngruppe mit ähnlichem Konzept.

2012 Erarbeitung einer neuen zeitgemäßen Struktur: Das Mädchenhaus Hannover - Verein zur Unterstützung feministischer Mädchenarbeit e.V. wird Dachverein für zwei Untervereine. Die Vereine widmen sich den bisherigen Bereichen des Mädchenhauses.

2013 Das Mädchenhaus Hannover-Beratung Betreuung und Prävention e.V. führt die Beratungsstelle für Mädchen in Krisensituationen, die ambulante Betreuung und die zwei Wohngruppen...Im Laufe des Jahres wird der Name geändert in Mädchenhaus zwei 13 e.V.

2015 Das Mädchenhaus Hannover feiert das 25jährige Bestehen! Mit einer Zeitreise in der Straßenbahn, die von einem Standort zum nächsten fuhr, mit Mädchen*band und zahlreichen Weggefährt*innen.

2016 Das Mädchenhaus zwei13 e.V. eröffnet das Mika Mädchen*SCHUTZhaus, die erste Inobhutnahmestelle nur für Mädchen* in Hannover.